http://www.viktor-schule-xanten.de

Jakob der Rabe
Aktueller Brief im Juni 2014

Hallo Kinder der Viktor-Grundschule,

da bin ich wieder Jakob, euer Schulrabe. Während die Schulneulinge bereits in der Schule geschnuppert haben, geht es für Euch in den Endspurt. Was heißt hier Endspurt? Den habt ihr als Schülerinnen und Schüler aus Xanten und Vynen erfolgreich hingelegt beim RWE Staffellauf und wurdet Sieger in diesem Wettbewerb. Herzlichen Glückwunsch! Zwei Staffeln der Viktor-Schule gingen an den Start. Die gemeinsame Mannschaft aus Vynen und Xanten war schließlich der Sieger. Die 2. Mannschaft kam ebenfalls aufs „Siegertreppchen“ (3. Platz).

Nun richten sich alle sportlichen Sinne auf die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien. Auch da könnt ihr eure sportlichen Fähigkeiten zeigen. Eingeladen hat der Fußballverband Niederrhein, um gemeinsam mit den Eltern und Lehrerinnen und Lehrern der Schule ein Fußballfest zu organisieren.

Am Mittwoch vor Kirmes ist es so weit. Da schnürt ihr eure Fußballstiefel (normale  Sportschuhe), um im fairen Wettstreit eure Fußballkünste zu zeigen.

Gut, dass es auf dem Fürstenberg so viele Bäume gibt. Da kann ich mir ein schönes Plätzchen aussuchen, um euch anzufeuern.

Viel Spaß beim Fußballereignis 2014!

Das wünscht euch allen euer Rabe Jakob.

 
Weihnachten mit Jakob dem Schulraben


Hallo Kinder,

da bin ich wieder Jakob, euer Schulrabe. Ich bin noch nicht im Winterschlaf.
Ich habe mich lange im Schulleiterzimmer ausruhen können. Der Rektor war
nicht da. Nun ist er wieder gesund und spricht in lobenden Tönen von den
Schülerinnen und Schülern der Viktor-Grundschule. Besonders wohl fühlen
sich die Kinder aus Vynen im ersten Schuljahr am Hauptstandort in Xanten,
da am Teilstandort keine erste Klasse gebildet werden konnte.

„Xanten ist cool, ich fühle mich super!“, sagte eine fröhliche Schülerin zu ihren Eltern.


Alle freuen sich auf das Weihnachtsfest.
Auch in den Klassen herrscht schon eine
besondere Adventsstimmung.
Adventskalender und Päckchen sind ausgestellt.
Lieder, Gedichte und Geschichten sind zu hören.
Viele Klassen haben auch eine vorweihnachtliche
Gemeinschaftsfeier organisiert.

Eine 3. Klasse war auch in einem Seniorenheim,
um dort die Menschen mit Liedern und Gedichten
zu erfreuen. Außerdem wurde in den Klassen in
Zusammenarbeit mit der Caritas für obdachlose Menschen auf den
Philippinen gesammelt. Das rote „Sammelsparschwein“ wird
noch vor Weihnachten geschlachtet.

Bin gespannt, welche Geldsumme den bedürftigen Menschen zur Verfügung gestellt werden kann.



Es ist toll, dass so viele Kinder mit ihren Familien helfen.
Das passt zum Weihnachtsfest und das Wunder von Bethlehem.



Ich grüße euch, bis bald,

euer JAKOB.

 
3. RUNDBRIEF JAKOB

Hallo, da bin ich wieder Jakob, der kluge Schulrabe,

Schnee im März, das ist etwas ungewöhnlich. In den Klassenzimmern stehen die Frühlingsblumen. Sie werden den Kindern erklärt. Draußen bedeckt der Schnee das Blumenbeet. Da bin ich doch froh, dass ich in einem gut beheizten Klassenraum wohne. Manche Autofahrer werden überrascht und müssen morgens wieder die Autos vom Schnee befreien. Da kommt Hektik auf, wenn man dann auch noch die Kinder bis zur Schule bringt. Schön, dass viele Eltern dem Aufruf der Schule gefolgt sind, ihre Kinder an der Bushaltestelle aussteigen zu lassen. So leidet der Parkplatz nicht an „Verstopfung“.

Bald ist es wieder so weit. In der Pausenhalle hängen farbenprächtige Plakate für das Zirkusprojekt. Nun können die Kinder wählen, was sie in der Manege gerne zeigen wollen. Ich überlege schon, auf welchem Draht in der Zirkuskuppel ich das Geschehen beobachten kann. Da muss ich beim Zeltaufbau gut aufpassen, damit ich einen geeigneten Platz finde.

Ach ja, die Zirkusprojektwoche beginnt am 17. Juni und die Aufführungen sind am 21. und 22. Juni 2013. Hoffentlich wird eurer Wunsch Wirklichkeit und ihr könnt auf dem Seil tanzen, über ein Pony springen, am Trapez turnen, eine Menschenpyramide bauen, Feuer spucken, als Clown durch die Manege stolpern, ein Zauberkunststück vorführen, über Glasscherben laufen und Ziegen dressieren. Auf jeden Fall wird das Zirkuszelt auf der Wiese neben der Schwimmhalle viele Besucher anlocken. Da muss ich mir doch auch ein Kunststück einfallen lassen. Mal sehen.

 

Ich wünsche euch auf jeden Fall eine gute Wahl, viel Freude und schöne Osterferien.

Passt gut auf euch auf.

 

Euer Rabe,

Jakob.

 
4. RUNDBRIEF JAKOB

Ostern mit Jakob dem Schulraben

Hallo, da bin ich wieder. Was ist los in der Pausenhalle? Da werde ich bei meinem Rundflug doch munter. Feiert die Schule ein Indianerfest? Mitten in der Halle hat man ein Zelt aufgebaut. Bin total neugierig, was da passieren soll. Das hat was mit Ostern zu tun. Stimmt! Herr Lindemann von der Propsteigemeinde hat mit den Pfadfindern das Zelt aufgebaut. Man nennt diese Art von Zelt „JURTE“. Die JURTE ist ein Wohnzelt, das die Nomaden, besonders in Asien, aufbauen, wenn sie sich für eine bestimmte Zeit niederlassen. Schon in Birten und Lüttingen war das Zelt aufgebaut. Von dort ist es nun zu uns in die Viktor-Grundschule gekommen. Eingeladen sind in der Woche vor den Osterferien alle Schülerinnen und Schüler in einer Schulstunde besonders über die Leidensgeschichte Jesu nachzudenken und die Passionsgeschichte (Karwoche) kennen zu lernen. So kann man Ostern besser verstehen. Natürlich macht auch die evangelische Kirchengemeinde mit. Auch heute gibt es bei uns und in allen Ländern der Erde Not, Elend, Leid und Tod. Trotzdem bleiben wir nicht ohne Hoffnung. Da bin ich gespannt, was Ihr da so machen werdet.

Bis bald,
euer Jakob.

 
2. RUNDBRIEF JAKOB

Hallo Kinder,

da bin ich wieder, Jakob euer Rabe, der euch durch das Schulleben begleitet.

Ich bin ja ein kluges Tier und trotzdem muss ich sagen, dass ich in der Adventszeit viel gelernt habe. In fast allen Klassen wurde erklärt, dass der Bischof Nikolaus von Myra nicht mit dem Weihnachtsmann zu verwechseln ist, den es ja auch gar nicht gibt. Der Bischof Nikolaus trägt eine Mitra, einen Bischofsmantel und einen besonderen „Hirtenstab“. Der komische Weihnachtsmann mit der roten Zipfelmütze und dem weißen Bommel ist eine Reklamefigur. Oft sitzt er auf Dächern, klebt an Schaufenstern und läuft auf den Märkten und Fußgängerzonen umher. Sogar im Fußballstadion wird er gesichtet. Dann in den Farben des Fußballvereins. Auch der Weihnachtsmarkt trägt eigentlich einen falschen Namen. Wir sind im Advent und warten auf die Ankunft Jesu. Weihnachten feiern wir am Heiligen Abend.

Da ist es schön, dass auch die Adventszeit bei euch in der Viktor-Schule etwas Besonderes ist. Es wird in den Klassen viel gebastelt und gesungen. Manchmal werden auch Plätzchen gebacken. Es werden Adventsfeiern mit den Eltern durchgeführt und manche Klasse hat auch ein Theaterstück eingeübt, das zum Advent oder zu Weihnachten passt.

Besonders aufmerksam habe ich gelauscht als in einer Klasse aus einem Bilderbuch „Das Wunder von Bethlehem“ vorgelesen wurde. Erstaunt war ich auch über die Geschichte eines Indianerhäuptlings, der sich auf den Weg macht, um den König der Könige zu suchen. Komisch, ein Indianer benutzt einen Stern als Navigator, verlässt seinen Stamm und erlebt viele Abenteuer bis er endlich sein Ziel erreicht. Unterwegs hat er viel Zeit verloren. Bin gespannt wie das endet.

Hoffentlich finde ich in den Tagen vor Weihnachten die Zeit, zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Klasse zu sein.

Toll finde ich, dass so viele Kinder die Sternsingeraktion 2013 in Xanten Mitte unterstützen möchten. Ich wünsche euch von Herzen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Start in das neue Jahr und keine kalten Füße beim Dreikönigssingen.

Bis bald,

euer Jakob.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5